Harzer Wildpflanzen
und Heilkräuter-
Übersicht von A - Z

zeigt einen kleinen Auszug
an Harzer Pflanzen
mit ihrer Bedeutung und
den Anwendungsmöglichkeiten:
(... noch in Bearbeitung)

Ackerschachtelhalm
(Zinnkraut)
*
Arnika
*
Baldrian
*
Bärlauch
*
Bärentraube
*
Beinwell
*
Blutwurz
*
Eibisch
*
Engelwurz
*
Fieberklee
*
Frauenmantel
*
Gelber Enzian
(Naturschutz)
*
Hagebutte
*
Haselnussstrauch
*
Hauhechel
*
Heckenrose
*
Hirtentäschel
*
Holunder
*
Hopfen
*
Huflattich
*
Johanniskraut
*
Kalmus
*
Kamille
*
Klatschmohn
*
Kletten
*
Königskerze
*
Lavendel
*
Liebstöckel
*
Linde
*
Löwenzahn
*
Lungenkraut
*
Malve, wilde
*
Melisse
*
Mistel
*
Odermennig
*
Pfefferminze
*
Quecke
*
Rainfarn
*
Ringelblume
*
Salbei
*
Schafgarbe
*
Schlehe
*
Schlüsselblume
*
Schöllkraut
*
Spitzwegerich
*
Stiefmütterchen, wilde
*
Tausendgüldenkraut
*
Thymian
*
Wacholder, gemeiner
*
Waldmeister
*
Wegwarte
*
Weißdorn
*
Weiße Taubnessel
*
Wermut, gemeiner
*
Wundklee
*
Ysop
*
Zinnkraut

(Ackerschachtelhalm)







   Wildkräuter & Heilpflanzen

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien
und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet.

Die Pflanzenheilkunde basiert auf traditioneller Medizin.
Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine wichtige Rolle.
 Viele Wirkungen von Heilpflanzen sind nicht wissenschaftlich belegt.

Von jeher hatte die Volksmedizin ihre Apotheke in der Natur.
Die Heilkraft der Pflanzen war bekannt und wurde für Mensch und Tier genutzt.
Nach überlieferten Rezepten konnte man wichtige Heilmittel herstellen.

Die Pharmazie bietet uns heute ein großes Spektrum an Medikamenten,
aber die Verwendung von Heilkräutern gewinnt gerade heute wieder an Bedeutung.

Das Verwenden von Kräutern kann natürlich den Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzen,
doch es bringt oft auf gesunde Art und Weise - Linderung und Heilung.

Heil- und Wildkräuter können auch vorbeugend (präventiv) wirken;
Wildkräuter weisen einen ganz beachtlich hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt auf.
Die jungen zarten Blätter von Brenessel, Löwenzahn, Hirtentäschel u.v.m.
ergeben z.B. einen leckeren Sommersalat,
der sehr gut schmeckt und eine natürliche Vorsorge gegen vielerlei Krankheiten ist.

"Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen"

Durch gezieltes Einsetzen von heimischen Wildkräutern kann man vorbeugen,
die Gesundheit pflegen und Alltagsbeschwerden lindern.

Doch man ist gut beraten, wenn man sich
von einer "Kräuterfrau"
mit dem entsprechendne Wissen
ausbilden lässt,
bevor man mit dem Kräutersammeln beginnt, denn ...

„Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift;

allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“

laut "Paracelsus"

* * *

Der menschlichen Organismus,
Krankheiten und
anwendbare Heilkräuter


(Bitte klicken Sie für eine Vergrößerung auf das Bild)




"Alle Wiesen und Matten, alle Berge und Hügel sind Apotheken."


laut "Paracelsus"

In seiner "Signaturlehre ging Paracelsus davon aus, 
dass Zusammengehörendes sich auch in äußeren Merkmalen ähnelt.

Der Mensch müsse nur lernen,
diese Zeichen - "Signaturen" - zu entschlüsseln.
Form und Farbe von Blättern, Blüten, Wurzeln oder Früchten
weisen oft auf ihre Heilwirkung bei bestimmten Erkrankungen hin.
Unbewußt ziehen sich die Spuren dieser alten Signaturenlehre
bis in die heutige Zeit:
z.B. das Walnüsse Nervennahrung sind, weiß man aus alten Überlieferungen.
Erst durch wissenschaftliche Untersuchungen konnte man feststellen,
das Walnüsse - Eiweißbausteine, Vitamine, Mineralstoffe und wertvolle,
ungesättigte Fettsäuren enthalten.
Heute weiß man,
dass diese Vitalstoffe die Reizübertragungen und damit das Denken beschleunigen,
das Gedächnis aktivieren und Stress abbauen.
Wenn man das Bild der Walnuss vor Augen hat - weiß man
um das ihr ähnelnde menschliche Organ
 .
 

LavendeLLaune / Braunlage/Harz / eMail: lila@lavendellaune-harz.com